{HERZNAH} Heidi & Hanna ― Baby- und Familienfotografie in Jena, Apolda, Naumburg und dem Saale-Holzland-Kreis

 

Es gibt so Tage. ― Da steht der Räuber einfach mit dem falschen Fuß auf. Da weint er gleich am frühen Morgen, weil der Papa schon auf der Arbeit ist. Da mault er mich an, weil er doch viel lieber die andere Tasse nehmen wollte, obwohl er sich die selbst ausgesucht hat. Da diskutieren wir darüber, warum er in der Stadt bitte wenigstens einen Schlüpfer anziehen möchte. Da knuspert er lieber das Trockenfutter von unserem Hund, als mit uns zu essen; da ist jedes drölfte Wort ein Schimpfwort, da kriegen die Kinder im Sandkasten mit der Schaufel eins auf die Mütze. Und ich?! Ich bin sowieso nicht mehr seine Freundin und zu seinem Geburtstag lädt er mich auch nicht mehr ein.

An diesen Tagen da frage ich mich. (Und die Leute, die uns beobachten, fragen sich sicher auch.) Ist das wirklich RICHTIG, was wir da veranstalten?! Macht das Sinn?! Müssen wir nicht doch mal härter durchgreifen, konsequent sein und ordentlich schimpfen?! Und dann werde ich ganz still und höre auf meinen Bauch, mein Herz und auch ein bisschen auf meinen Verstand. ― Und alle drei wiederholen laut und im Chor mantraartig meinen zwischenmenschlichen „Leitstern“: „Begegne anderen Menschen so, wie sie auch dir begegnen sollen.“ Liebe ist immer die Antwort.

Und genau deswegen schreie ich den Räuberbären nicht an, weil ich auch nicht angeschrien werden will. (Okay, manchmal knurre ich.) Deswegen überlasse ich ihn nicht hilflos seinen Gefühlen, sondern bleibe da. Deswegen höre ich zu, schaue ich hin, halte ich aus, habe ich Verständnis, öffne ich meine Arme, lächle ich. Deswegen bin ich da und übernehme Verantwortung. ― Denn es ist nicht die Aufgabe meines Sohnes, unsere Beziehung positiv zu gestalten und zu festigen. Sondern meine.

NatürlicheFamilienfotografieBabyfotografieTrageberatungMotherhoodPhotographySaaleHolzlandKreisNaumburgApoldaKarolinRögner-1.jpg

Liebe Heidi, wie wünscht Du dir, wie deine Tochter dich als Mutter in Erinnerung behalten soll? Was fühlst Du, wenn du die Bilder von dir und deiner Tochter anschaust?

Ich hoffe, dass meine Tochter eines Tages stolz auf ihre Löwenmama blickt. ― Ich möchte für sie, genau wie für meinen Sohn, eine gute Mama sein, die für sie ein Vorbild für ihre Zukunft als Mama ist. Keine Mutter ist perfekt und das strebe ich auch nicht an, aber ich möchte, dass sie eine unbeschwerte und glückliche Kindheit hat. Sie soll sich auch in Erinnerung behalten, dass egal, was für kleine und große Probleme sie hatte, ich immer für sie da war. Ich wünsche mir auch, dass meine Tochter nicht nach den Vorstellungen der Gesellschaft lebt, sondern einfach auf ihr Herz hört und sich ihre Träume erfüllt, so wie ich sie mir mit meinen Kindern erfüllt habe.

Wenn ich mir dann unsere Bilder anschaue, dann spüre ich ganz viel Freude, Glück und Zufriedenheit. Ich spüre eine intensive Mutter-Kind Liebe. Sie ist aber nicht irgend eine Liebe, sondern eine ganz besondere. ― Ich habe erst vor einem Jahr eine kleine Sternentochter zur Welt gebracht. Deswegen bedeuten die Bilder auch Erleichterung. Ich sehe mich mit meiner Tochter und denke: „Hey, es ist Realität.“ Und das macht mich so unwahrscheinlich glücklich. Als ich die Bilder das erste Mal sah, kullerten auch ein paar Freudentränen. 

 

Du hast bereits deinen Sohn getragen? Was bedeutet das Tragen deiner Kinder für dich?

Ich habe meine Kinder 39 und 37 Wochen in meinem Bauch getragen. Ihnen Liebe, Wärme, Zuwendung und Sicherheit gegeben. Sie haben mein Herz schlagen hören und mich gespürt. Ich möchte, das sie auch nach der Geburt diese Wärme und bedingungslose Liebe von mir bekommen. ― Sie zu tragen, macht es mir auch möglich, mit meinen Kindern zu schmusen und ihnen Sicherheit zu geben und gleichzeitig meine Verpflichtungen im Haushalt nachzukommen. Meistens heißt es auch kuscheln mit der Kleinen und spielen mit dem Großen.

Da ich durch das Tuch freie Hände habe, erhalten meine Kinde beide die Aufmerksamkeit, die sie benötigen und einfordern. Mir ist es wichtig, dass beide Kinder ihre Zuwendung bekommen. Als Zweifach Mama kann ich sagen, es ist eben eine enorme Erleichterung im Alltag und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als diese intensive Mutter-Kind Beziehung so lange aufrecht zu erhalten, wie es uns möglich ist. Damit meine ich diese besondere Art der Mutter-Kind-Beziehung: Ich kann meinem Kind Trost spenden, wenn sie nicht zufrieden ist, ihr beim Schlafen zusehen, mit ihr reden und spielen, wenn sie wach ist und ich habe sie immer bei mir. Sie muss sich nie einsam fühlen und das ist gerade für so ein kleines Kind unheimlich wichtig. 

 

Was sollten andere Mamas und Papas wissen, bevor sie ein Shooting mit mir buchen?

Ich finde, dass Du einen unwahrscheinlich tollen Blick für den richtigen Moment hast. Wer kennt es nicht als Mama: Du stillst deine kleine Maus, blickst hinunter und siehst dieses zufriedene Kind. Es saugt an der Brust, legt die Hände fest drum herum und wirft dir dann noch diesen einzig wahren Blick zu. Genau diesen Moment will doch jede Mama für immer in Erinnerung behalten. Natürlich gibt es noch andere Momente, die genauso bezaubern sind. Ich habe oft versucht, sie mit der Kamera einzufangen und ehrlich gesagt, sah es nie so aus, wie es in Wirklichkeit war. Bei deinen Bildern ist es anders. Für mich stand fest, Du sollst für meine Zwerge und mich diese Momente festhalten. 

Als wir dann den ersten Kontakt miteinander hatten, begrüßte mich eine warme und herzliche Stimme. Du warst für mich sofort eine sehr vertraute Person, dabei kannte ich dich bis dahin nicht einmal. Genauso verlief auch unser Shooting. Von Anfang an fühlte es sich unkompliziert an. Wie ein Spaziergang mit einer guten Freundin. Ich habe mich entgegen meiner Erwartungen total wohl gefühlt. Selbst mein Großer hat sich von dir begeistern lassen. Es war ein Erlebnis, an das ich mich gern zurück erinnern werde.

Kaum war ich mit meinen Kindern wieder zu Hause, hattest Du mir schon zwei Kostproben geschickt. Was für Wahnsinnsbilder. Ich war so begeistert und kam aus dem Grinsen nicht mehr raus. Als Du mir die restlichen Bilder geschickt hast, stand für mich fest, dass wir uns nicht das letzte Mal gesehen haben. Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte und ohne, dass ich dir gesagt hätte, was ich mir vorstelle, hast Du meine Erwartungen mehr als übertroffen. Ich bin total sprachlos und zugleich unwahrscheinlich glücklich, einen Menschen getroffen zu haben,  der so ein unwahrscheinlichen Blick und ein Feingefühl hat.

Du hast mich sehr glücklich gemacht und ich hoffe, meine Kinder werden sich daran erfreuen, wenn sie einmal groß sind. ― Es gibt Dinge, die kann man nicht in Worte fassen. Deine Bilder gehören für mich dazu und ich rate jeder Mama (und jedem Papa) dazu, es selbst auszuprobieren und diese Magie zu spüren, die Du mit deiner wundervollen Arbeit leistest. Ich bin dir sehr dankbar, denn die Bilder sind und bleiben unbezahlbar.

SchwangerschaftsfotografieBabybauchfotografieJenaFamilienfotografieJenaWeimarApoldaSalleHolzlandKreisKarolinRögner_0021.jpg

Meine Bilder berühren dich, wir sprechen dieselbe Sprache und Du hast auch Lust auf eine Session mit mir?! Dann melde dich gern über mein Kontaktformular oder direkt via Mail an hallo@karolinroegner.com sowie telefonisch oder per WhatsApp unter 0151 65105246. Ich freue mich auf dich.