{PERSÖNLICHE GEDANKEN} AN ALLE MAMAS: WIR SIND GUT SO, WIE WIR SIND.

 

Seit nunmehr sechs Jahren habe ich das Glück und die große Ehre, ganz verschiedene Mütter (und ihre Familien) kennenlernen und fotografieren zu dürfen. Da waren Mamas vor meiner Kamera mit kugelrunden Bäuchen und schönen Kleidern; Mamas, nur wenige Tage oder Wochen nach der Geburt ihres Babys oder Hand in Hand mit ihren Kindern und Ehemännern. — Ich habe es sicher schon tausend Mal gesagt, aber ich wiederhole mich gern nochmal: Es erfüllt mich mit so viel Freude, genau DAS tun zu dürfen. Und es macht mich auch unheimlich stolz, zu sehen, wie stark wir Frauen sein können und wozu wir in der Lage sind.

SchwangerschaftsfotografieNewbornStillenTragenMotherhoodPhotographyJenaSaaleHolzlandBabybauchBreastfeeding-2.jpg

Doch da gibt es eine Sache, die mich ganz oft nachdenklich und auch ein wenig traurig macht. Fast zu jedem Shooting erlebe ich auch diese Unsicherheit, die von uns Müttern ausgeht. Immer wieder höre ich: „Kannst du mich später noch ein paar Kilos leichter machen?!“ oder „Kannst du die Streifen auf meinem Bauch noch retuschieren?!“ oder „Meine Haare sehen furchtbar aus. Ich war schon ewig nicht mehr beim Frisör.“ oder „Ich hoffe, die Klamotten sind okay. Das ist das Einzige, in das ich noch rein passe.“ — Und wisst ihr was: Ich denke so häufig genau so. Ich sehe euch während der Schwangerschaft, mit euren neugeborenen, kleinen Wundern auf dem Arm, mit euren Babys beim Stillen/Füttern oder im Tragetuch. Und manchmal bin ich so neidisch und wünsche ich mir, ich könnte noch einmal zurück kehren in diese Zeit.

Mit dem Fotografieren habe ich vieles gelernt: Mich auf die schönen Dinge des Lebens zu konzentrieren und auf die Details zu achten; nach dem Licht zu suchen, mich zu fokussieren und mich achtsam auf den Moment einzulassen. — Aber eines ist in diesem Zusammenhang wirklich von Bedeutung: Unseren Kinder ist es schnurz-piep-egal, ob wir gestylt oder geschminkt sind. Sie wollen mit uns spielen, lachen, in den Arm genommen werden. Und auch der „Babyspeck“, den wir nach der Geburt noch mit uns tragen, ändert nichts daran, dass unsere Männer uns lieben. Das, was wirklich zählt, hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun.

SchwangerschaftsfotografieStillenTragenMotherhoodPhotographyJenaSaaleHolzlandKreisBabybumpBreastfeedingFamilienfotografie-5.jpg

Wenn ich durch den Sucher meiner Kamera schaue, dann sehe ich, wie ihr voller Vorfreude behutsam über euren Bauch streichelt; wie stolz ihr seid, wenn ihr seht, wie euer Baby friedlich auf der Brust des Papas schläft; wie geborgen ihr euch fühlt, wenn eure Männer euch liebevoll in den Arm nehmen und euch sanft auf die Stirn küssen. Dann sehe ich all eure Wärme, wenn ihr innig mit euren Kindern kuschelt oder mit ihnen Quatsch macht, und all das Glück und die Kraft. Dann sehe ich euch mit meinem Herzen, mit Liebe.

Und ich wünsche mir, dass ihr euch zwischen all euren Zweifeln und dem Gedanken, nicht gut genug zu sein, nicht perfekt zu sein, viel mehr so betrachten könntet, wie ich das tue. Wertschätzend, annehmend. Denn — statt uns ständig unsere scheinbaren Makel und Schwächen vor Augen zu führen — haben wir es verdient, gütiger mit uns selbst zu sein. Es kommt nicht darauf an, perfekt zu sein. Es ist okay, gut zu sein. Und das jeden Tag in der schönsten Form.

 

 

Habe ich dich neugierig gemacht und dein Bauch sagt dir, dass ich genau die richtige Fotografin für dich sein könnte?! Dann freue ich mich riesig auf dich, deine Familie und deine Nachricht über das Kontaktformular, per Mail an hallo@karolinroegner.com sowie via WhatsApp oder ― ganz altmodisch ― übers Telefon unter 0151 65105246.